Wir bei FacebookWir bei Instagram

Wer nicht versteht, wo er herkommt, kann nichts verändern. Wir wollen dein Interesse an der Gegenwart wecken. Dazu zeigen wir ein Stück Vergangenheit. Weil beide zusammenhängen und unsere Zukunft bestimmen. Weil vieles in der Zeit der Aufklärung, um die es hier geht, anders war, aber auch manches gleichgeblieben ist.

Tanzen

zurück

 
Blick aus einer Grotte auf den Golf von Neapel. In und vor der Grotte vergnügt sich eine zahlreiche Volksmenge mit Essen und Tanzen. Im Hintergund steht auf einem Felsen eine Haus. Repliken des Bildes befinden sich in Windsor Castle und in einer neapolitanischen Privatsammlung. (KSDW)

Wer geht heute noch in die Tanzschule? Viele empfinden das als steif und geregelt. Und zur Zeit der Aufklärung? Tanzen war eine Art Ritual, das man lernen musste. Niemand wäre auf die Idee gekommen, einfach drauf los zu hotten. Außerdem gab es keine Anlagen. Musik wurde immer live gemacht.

mehr erfahren

In rosa-lila-farbigem Licht recken sich zahlreiche Arme von Tanzenden in die Höhe. Im Hintergrund sieht man zwei helle Scheinwerfer. Man kann sich beim Betrachten des Bildes gut vorstellen, dass die Musik dort ziemlich laut ist und die Leute viel Spass beim Tanzen haben.

Clubs sind Orte, wo man selten seine Eltern trifft. Dafür kann man dort Leute kennenlernen, sich vielleicht verlieben. In der Aufklärung waren Tanzveranstaltungen oft die einzige Möglichkeit, jemanden vom anderen Geschlecht zu treffen. Für den kurzen Moment eines gemeinsamen Tanzes war man unkontrolliert von den Eltern.